{Rezension} Nica Stevens - Hüter der fünf Leben


Reihe: keine ; Erschienen: 24.03.2017  ; Format.: Ebook & Taschenbuch ; Umfang: 282
Seiten; Verlag: Carlsen; Verkauf durch: Carlsen

Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …

(Quelle: carlsen.de)


Die 17-jährige Vivien liebt es, im Nationalpark zu arbeiten, da sie aber statt bei ihrem Vater, bei ihrem Großvater in Vancouver lebt, bleiben ihr nur zwei Wochen im Jahr, in denen sie ihre Leidenschaft für die Natur ausleben kann.
Zwei Wochen in den Sommerferien, die sie bei ihrem Vater in Jasper verbringt, der übrigens hauptberuflich im Nationalpark arbeitet und sie gerne auf seine Exkursionen mitnimmt.
Doch in diesem Jahr soll alles anders werden, denn Vivien trifft auf Liam, den Liam, mit dem sie in Kindertagen gemeinsam gespielt hat und der sich dann plötzlich völlig zurückgezogen hat.
Seitdem hat Vivien ihn nicht mehr zu Gesicht bekommen und dann steht er plötzlich vor ihr. Aber es ist nicht mehr so wie früher, denn Liam scheint völlig verändert. Und bevor sich Vivien versieht, steckt sie in einem Abenteuer, in dem es um Leben und Tod geht und Vivien fragt sich, wem kann sie noch vertrauen?

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der nicht hätte neugieriger machen können. Der Schreibstil hat mich gleich in die Geschichte hineingezogen und auch die Charaktere mochte ich auf Anhieb. Auch wenn mir die ein oder andere Person etwas suspekter erschien und ich nicht gleich mit ihr warm werden konnte. 

Gerade das machte die Geschichte umso spannender, da man nicht wirklich voraussehen konnte, wer auf der guten bzw. auf der schlechten Seite steht. 
Besonders Viviens beste Freundin war mir sympathisch, was vor allem an ihrer Art lag. Wer das Buch liest, der wird wissen was ich meine. :) 
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, da ich einfach wissen musste, was Liam ist und welche Rolle er im großen Ganzen einnimmt. Bis zum Schluss weiß man eigentlich nicht, was genau Sache ist und auch zum Ende hin bleiben noch einige Fragen offen, sodass ein nächstes Band gar nicht so unwahrscheinlich zu sein scheint.
Das einzige was ich ein wenig zu bemängeln habe, ist die Liebesgeschichte im Buch, da sie für meinen Geschmack ein wenig zu plötzlich kommt und daher etwas unwahrscheinlich erscheint. Mag wohl daran liegen, dass 282 Seiten für ein Jugendfantasybuch auch nicht wirklich viel ist.


Das Buch ist perfekt für Zwischendurch, da es sich flüssig lesen lässt und die richtige Portion Spannung bereit hält. Ich hoffe jedenfalls, dass es bald weiter geht und wir noch mehr über die Hüter der fünf Leben erfahren werden. 



4 /5 Herzen